Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzerklärung

Projekthintergrund

Mit dem Mentoring-Programm „Aufstieg in Unternehmen - Mentoring für Frauen in der Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern“ soll mehr Frauen der berufliche Aufstieg in Führungspositionen in Unternehmen oder Institutionen mit wirtschaftsnahen Strukturen in Mecklenburg-Vorpommern ermöglicht werden.

In dem Projekt fördert eine erfahrene weibliche oder männliche Führungskraft (Mentor/in) eine weibliche Nachwuchsführungskraft (Mentee) in ihrer beruflichen und persönlichen Entwicklung über einen Zeitraum von ca. einem Jahr. Die Mentees und Mentoren/innen kommen dabei aus unterschiedlichen Unternehmen, um von den verschiedenen Erfahrungen und Unternehmenskulturen der anderen zu profitieren.

Ansprechpartner für die Mentoring-Tandems sind die sechs regionalen Cross Mentoring Projekte in den verschiedenen Regionen Mecklenburg-Vorpommerns, die die Mentees und Mentoren/innen vor Ort individuell betreuen und begleiten. Die Beratung und Steuerung aller regionalen Cross Mentoring Projekte erfolgt über die Servicestelle .  Die Servicestelle ist für die einheitliche, landesweite Gesamtumsetzung verantwortlich, informiert die Öffentlichkeit und entwickelt das Projekt inhaltlich weiter. Im Rahmen des Projektes werden zusätzlich bedarfsorientierte Weiterbildungen wie Workshops und Seminare sowie verschiedene Netzwerk-Veranstaltungen für Mentees, Mentoren/innen und Unternehmensvertreter/innen von der Servicestelle angeboten.

Gefördert wird das Projekt durch das Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung des Landes Mecklenburg-Vorpommern aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) bis zum 31. Dezember 2020. Das Programm ist in die Richtlinie zur Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern und der Vereinbarkeit von Erwerbs- und Privatleben eingebunden. Die Verantwortung für den 1. Durchgang des Programms (2013-14) lag bei der Koordinierungsstelle im Bildungswerk der Wirtschaft gGmbH . Die Verantwortung für die Koordinierung des 2. Durchgangs (2014-15) hatte das Landeszentrum für Gleichstellung und Vereinbarkeit MV, ein Projekt der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald , inne. Den 3. Durchgang koordinierte die UdW-Gesellschaft für Dienstleistung und Beratung-Unternehmensberatung der Wirtschaft mbH.

Seit 2018 tragen die GiB-Gesellschaft für innovative Beschäftigung mbH sowie die Bildungswerk der Wirtschaft gGmbH die Verantwortung für die Servicestelle.